Akademie | Aktuelles


Wir gratulieren den Absolventen des Kurses 15 in 2018


Ihr habt Euch hoffentlich vom Prüfungsstress im Juni erholt. Wir wünschen Euch weiterhin viel Spaß an der Arbeit mit Euren Hunden.


TherDog ADVANCED

Kontinuierliche Weiterbildung ist für ESAAT-zertifizierte Therapiebegleithunde-Teams genauso selbstverständlich, wie die jährlichen Nachprüfung der Mensch-Hunde-Teams.

Die TherDog-Akademie bietet ein abwechslungsreiches Fortbildungsprogramm für Absolventen an, das ab 2017 folgende Neuerung aufweist:

Erwerben Sie mit Ihrem Hund ein TherDog ADVANCED Zertifikat, wenn Sie

  • 60 Fortbildungsstunden innerhalb von maximal 5 Jahren aus dem TherDog Kursangebot belegen
  • einen Blick „über den eigenen Tellerrand” hinaus machen und 20 Stunden Hospitation (selbstorganisiert & mit schriftl. Nachweis) bei anderen Therapiebegleithunde-Teams ableisten

Im Anschluss und nach Vorlage der Teilnahmebescheinigungen erhalten Sie ein Zertifikat, das Ihre individuell gewählten Fortbildungsthemen und die Hospitationsstunden ausweist.
Für die Erstellung und Zusendung des Zertifikates fallen einmalig 25 € an.

24. Februar 2019 „Soft Skills“

Förderung von Kooperation und Teambildung mit dem Therapiebegleithund

Der Einsatz des Therapiebegleithundes in Gruppenkontexten kann dazu beitragen, dass aus einer zufälligen Ansammlung von unterschiedlichen Charakteren, eine Gemeinschaft geschaffen wird, die sich respektvoll gegenseitig bei der Lösung spielerischer Herausforderungen unterstützt. Mit Hilfe von kooperativen Spielen soll jeder Teilnehmer individuell in emotionaler und sozialer Hinsicht gefördert werden, um Kompetenzen zu erlangen, die er im täglichen Miteinander mit anderen Menschen benötigt.

Der Fortbildungstag lädt dazu ein, gemeinsam mit dem Teampartner Hund, unterschiedliche Gruppenspiele und –aufgaben auszuprobieren. Ziel ist es, die individuellen Fähigkeiten und Neigungen des Hundes spielerisch in die Gruppenarbeit einzubauen und aus verschiedenen Methoden die passenden für den eigenen Arbeitsbereich auszuwählen und gegebenenfalls anzupassen.

Theorie:

  • Kooperationsspiele als pädagogische Methode
  • Die Spielphasen
  • Ziele von kooperativen Spielen
  • Die Reflexionsphase
  • Kategorien der Kooperationsspiele

Praxis:

  • Spiele und Übungen aus jeder Kategorie der Kooperationsspiele

Datum/Zeit: 24.02.2019, 10-16:30 Uhr (8 UE)

Ort: Jugendzentrum „Chilly“, Geneschen 30, 41366 Schwalmtal

Referentin: Katrin Meyer (Dipl.SozArb, Fachkraft für Tiergestützte Interventionen)

Kosten: 120€

Anmeldung: therapiebegleithund@gmx.de

23. & 24. März 2019 „Herausfordernde Klienten in der Sozialen Gruppenarbeit mit Hund“

Der Umgang mit verhaltensoriginellen, herausfordernden Kindern/ Jugendlichen und Erwachsenen gestaltet sich schon ohne Hund nicht immer einfach...

In diesen zwei Fortbildungstagen vermitteln wir Euch anhand von theoretischen Grundlagen des Social Groupwork und vielen praktischen Übungen/Selbsterfahrung einen Einblick in die Gefühlswelt dieser speziellen Klientengruppe.

Wir gehen der Frage nach, wie der Therapiebegleithund unterstützend in der Arbeit mit herausfordendem Klientel einsetzt werden kann, werden mögliche Gefahrenquellen für die Hunde aufzeigen und geben praktische Beispiele, wie sie im Einsatz bestmöglich vor Stress und Überforderung bewahrt werden können.

Ziel der Fortbildung ist es, praktische Umsetzungsideen für die eigene Praxis mitzunehmen und das eigene Profil und die eigene Haltung als Leitung in Gruppensettings mit Hund zu schärfen!


Datum/Zeit: 23. & 24.03.2019, 10-16:30 Uhr (16 UE)

Ort: Jugendzentrum „Chilly“, Geneschen 30, 41366 Schwalmtal

Referentinnen: Annica Heiliger & Katrin Meyer (Sozialarbeiterinnen, Anti-Gewalt& Deeskalationstrainerinnen)

Kosten: 230€

Anmeldung: therapiebegleithund@gmx.de

07. April 2019 „Noch mehr Soft Skills“

Soziale Gruppenarbeit mit Hund für Fortgeschrittene

Und sie spielen immer noch …

Erneut erkunden wir Übungen aus der Sozialen Gruppenarbeit und der Erlebnispädagogik.

Ziel des Fortbildungstages ist das Ausprobieren neuer spannender Möglichkeiten, um den Teampartner Hund seinen Interessen und Talenten gemäß im Arbeitsalltag mit Gruppen einzusetzen.

Diese Fortbildung richtet sich an KollegInnen, die schon länger mit ihrem Teampartner Hund in der Arbeit mit Gruppen aktiv sind und sich neben neuen Ideen vor allem auch einen kollegialen Austausch über Dos and Dont`s in tiergestützten Gruppensettings wünschen!


Datum/Zeit: 07.04.2019, 10-16:30 Uhr (8 UE)

Ort: Jugendzentrum „Chilly“, Geneschen 30, 41366 Schwalmtal

Referentin: Katrin Meyer (Dipl.SozArb, Fachkraft für Tiergestützte Interventionen)

Kosten: 120€

Anmeldung: therapiebegleithund@gmx.de

1.September 2019 „Achtsamkeit in tiergestützten Interventionen“

Naturpädagogische Ideen für die Gestaltung von Settings mit Hund

In unserer Arbeit mit dem Therapiebegleithund nutzen wir die Beziehung zwischen Mensch, Tier und umgebender Natur, um psychische Gesundheit zu fördern und die soziale, emotionale und kognitive Entwicklung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu unterstützen.

Dabei scheint es immer wichtiger zu werden, den Focus weg von der Erreichung von Förderzielen zu richten und mehr Augenmerk auf das Erleben im Hier und Jetzt zu lenken.

Wir werden diesen Fortbildungstag nutzen, um uns intensiv mit der Frage zu befassen, wie wir mit unseren Klienten die Kunst erlernen können, „einfach nur da zu sein“. Der Teampartner Hund soll durch seine Anwesenheit dazu beitragen, dass wir (und unsere Klienten) anstrengungsfrei offen sein können für neue Erfahrungen.

Je mehr wir den Hund und die umgebende Natur auf uns wirken lassen, desto achtsamer werden wir. Je achtsamer wir mit dem Teampartner Hund umgehen, desto differenzierter werden wir ihn wahrnehmen können.

Ein Tag zum Entschleunigen!


Datum/Zeit: 01.09.2019, 10-16:30 Uhr (8 UE)

Ort: Jugendzentrum „Chilly“, Geneschen 30, 41366 Schwalmtal

Referentin: Katrin Meyer (Dipl.SozArb, Fachkraft für Tiergestützte Interventionen)

Kosten: 120€

Anmeldung: therapiebegleithund@gmx.de

21. & 22. September 2019 „Klienten mit Autismus“

Eine herausfordernde Zielgruppe in tiergestützten Interventionen

Hundegestützt arbeitende Therapeuten/Pädagogen treffen in sehr unterschiedlichen Arbeitsfeldern auf Klienten mit einer Diagnose aus dem Bereich der Autismusspektrumstörungen. Von der Frühförderung über Kindergarten und Schule bis hin zu Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten für erwachsenen Menschen mit Behinderung, begegnet uns ein sehr heterogenes und herausforderndes Klientel.

Ziel des Seminartages ist es, die „autistische Brille“ aufzusetzen und mit einem verbesserten Verständnis für die kognitiven Besonderheiten und Wahrnehmungsauffälligkeiten von Menschen mit Autismus, passgenaue Förderangebote mit dem Therapiebegleithund zu entwickeln.

Inhalte:

  • Das Autismusspektrum – eine Definition
  • Besonderheiten der autistischen Wahrnehmungsverarbeitung und ihre Bedeutung für die Tiergestützten Interventionen
  • Erkenntnisse aus der Mensch- Tier- Forschung und ihre Bedeutung für die Autismusförderung
  • Der Therapiebegleithund als Unterstützer in der Förderdiagnostik
  • Entwicklung förderdiagnostischer Aufgaben für den eigenen Arbeitsbereich

Zwei-Tages-Seminar! Am ersten Tag steht die Vermittlung von Theorie im Vordergrund. Der Hund kann hier mitgebracht werden, wird aber nicht aktiv in den Seminarverlauf eingebunden. Am zweiten Tag steht die praktische Arbeit mit dem Therapiebegleithund im Vordergrund!


Datum/Zeit: 21. & 22.09.2019, 10-16:30 Uhr (16 UE)

Ort: Jugendzentrum „Chilly“, Geneschen 30, 41366 Schwalmtal

Referentin: Katrin Meyer (Dipl.SozArb, Fachkraft für Tiergestützte Interventionen)

Kosten: 230€

Anmeldung: therapiebegleithund@gmx.de